Besuch im Kinderhüsli

Am Montag, 29. Juni 2020 besuchte ich am Nachmittag das Kinderhüsli in Herrischried.

Ich habe mir im Vorfeld der Planung des Wahlkampfs überlegt, welche Einrichtungen ich besuchen werde. Und da kam das Kinderhüsli in den Fokus.

Zwar gibt es unter den Jugendlichen nur eine „Wahlberechtigte“, aber darum ging es mir im ersten Schritt auch nicht. Ich wollte einfach mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen, und raushören was Ihnen auf dem Herzen liegt.

 

Claudia und Daniel Nissen, als Inhaber fanden den Vorschlag gleich äußerst positiv. „Wir sind nun seit 25 Jahren hier in Herrischried. Es hat bisher noch nie ein Bürgermeisterkandidat in dieser Zeit den Weg zu uns gefunden oder überhaupt mit uns gesprochen. Und immerhin waren seither schon einige Wahlen und auch zwei Wechsel an der Gemeindespitze“.

 

In Gruppenarbeiten haben sich die Kinder und Jugendliche aus allen Altersgruppen auf das Treffen vorbereitet und Fragen erarbeitet, die sie dem Bürgermeisterkandidaten stellen wollten. Diese gingen von „Können nur Männer Bürgermeister werden“ bis hin zu „was verdient denn ein Bürgermeister“. Aber auch konkrete Fragen auf die aktuellen Projekte wie „wann wird die Schule ganz fertig sein, oder bis wann kommt da schnelle Internet“ waren mit dabei.

 

Nach knapp zwei Stunden waren sich alle einig, dass Gemeindepolitik ja doch nicht so trocken ist, wie man immer hört. 

 

Vielen Dank möchte ich allen für den ganz herzlicher Empfang sagen, der mir beschert wurde. Ich habe mich sehr wohl gefühlt, und es hat einfach Spaß gemacht, mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, Jugend und Zukunft gehören zusammen.